Elternzeit unter Segeln

Bootswahnsinn

Wie bereits angekündigt, ein kleiner Auszug aus unserem neuen Alltag an Bord.
Philippe: „Ich verkabel jetzt noch schnell die neue Buchse und dann bin ich fertig.“
Lisa: „Ok, wie lange dauert das ungefähr? Dann können wir danach an den Strand gehen“
Philippe: „Zehn Minuten maximal. Dann kann ich morgen die neue Gasleitung verlegen und am Freitag die neue Toilette einbauen. Danach sind es nur noch Kleinigkeiten!“

Einen GESAMTEN VORMITTAG später schaffen wir es dann endlich zum Strand. Bootsprojekte sind eben unberechenbar und dauern mindestens drei Mal so lang wie gedacht. Das mussten wir schon häufig feststellen. Philippes entsprechende Reparaturenliste schmälert sich nur langsam, wir schaffen es aber dennoch uns Freiräume einzubauen und lassen das Chaos an Bord, Chaos sein.

Neben den Bootsprojekten haben wir diese Woche alles an Lebensmitteln und Getränken gebunkert, was wir konnten. Eigentlich eine witzige Angelegenheit, mit Baby jedoch schwieriger als gedacht. Das musste schließlich auf der Rückfahrt auch wieder ins Auto passen.
Hier die Bilder der ersten von insgesamt drei Einkaufsrunde. Wer mag, kann gerne mal schätzen wie viel wir für eine Wagenladung ausgegeben haben. 🙂

Zurück

Here we roll…

Nächster Beitrag

Wenn das Wickeln die größte Herausforderung ist…

  1. Ida

    Schwimmt das Boot überhaupt noch?

    • Knapp, Lisa meint wir hätten etwas Schlagseite – ich meine das passt. Warten wir mal ab bis wir das erste mal raus fahren 😉

  2. Gerrit Jardin

    Wir schätzen 180€ 😜

    • Hmm, etwas zu wenig. Zwei große Einkaufswagen haben uns 300 Euro gekostet. Mit ein paar frischen Dingen die wir immer nachkaufen sollten wir damit aber schon ganz gut über die Runden kommen. Wir berichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén